Donnerstag • 07.09.2006

Niederlande - Südafrika   2 : 0

2:0 (1:0)

Schiedsrichter:
 

Andy Mair (SCO)
Satinder Kumar (IND)
 

TORE

16'   1:0 Taeke Taekema (E)
65'   2:0 Geert-Jan Derikx

MAGERE CHANCENAUSWERTUNG DER ORANJES

Von Beginn an setzten die Niederländer die Newcomer aus Südafrika unter Druck. Taeke Taekema suchte immer wieder die Sturmspitzen, die Mitspieler bekamen die Schlenzbälle aber nicht unter Kontrolle. Dafür setzte Timme Hoyng gleichin den ersten fünf Minuten auf der linken Seite Akzente und beschäftigte die generischen Verteidiger. In der 10. Spielminute bekam er auch nach einem gut heraus gespielten Pass von Teun de Nooijer die erste Großchance, der er jedoch nicht nutze, indem er den Ball übers Tor schlug. Zeitweise zeigten die Niederländer, trotz ihrer klaren Überlegenheiten, taktische Abstimmungs-schwierigkeiten im Angriff.

Die dritte Strafecke binnen vier Minuten nutze Taekema in der 16. Minute zum 1:0-Führungstreffer. Daraufhin machten die Oranjes auch weiterhin Druck, sodass die Südafrikaner gar nicht mehr über die Mittellinie hinaus kamen. Sie verpassten es jedoch ihren Vorsprung auszubauen. Erst scheiterte Taekema an Keeper Chris Hibbert, dann traf der frei vor dem Tor zum Schuss kommende de Nooijer Andrew Cronjes, den einzigen südafrikanischen Abwehrspieler weit und breit. Auch Karel Klaver konnte frei vor dem Tor nicht den zweiten Treffer markieren, er schoss weit daneben.

 

In der zweiten Hälfte kamen die Niederländer spritziger aus der Kabine, sodass Südafrika in der 40. Spielminute erstmals wieder den gegnerischen Kreis betrat. Dafür standen sie selbst aber sicher hinten und machten es den druckvollen Oranjes schwer, in den Schusskreis einzudringen. Nachdem sich Torwart Hibbert erneut gegen Taekemas Ecken auszeichnen konnte, zeigte Guus Vogels sein Können bei einem platzierten Eckenschlenzer von Ian Symons. Keine Minute später war auch er der Mann, der gegen Brett Tucker den Ausgleich verhinderte. Von nun an wurden die Südafrikaner mutiger, sie spürten, dass das Spiel noch nicht gelaufen war. Zwischen der 50. und 65. Minute tauchten sie immer wieder im gegnerischen Kreis auf.

Jetzt begannen auch die Niederländer wieder mehr für die Partie zu tun. Doch die Chancenausbeute blieb mager. Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff konnte Geert-Jan Deriks das lang ersehnte 2:0 nach toller Vorarbeit von de Nooijer erzielen. Aufgrund von Protesten, der Ball sei von außerhalb des Kreises geschossen worden, entschieden die Unparteiischen den Videoschiedsrichter Amarjit Singh hinzuziehen, der das Tor für gültig erklärte. Damit steckten die Südafrikaner auch auf. Die letzte Chance im Spiel vergab Floris Evers, der nach schönem Solo am Tor vorbei schlug.

Trotz der Niederlage war Coach Paul Revington mit der Leistung seiner Spieler zufrieden. Besonders der Druck, den seine teilweise noch sehr unerfahrenen Männer ausübten, habe ihm gefallen. Sein Gegenüber Roelant Oltmans verdeutlichte, dass es sich die Niederländer heute um einiges schwerer als nötig gemacht hätten und erinnerte an eine verwandelte von neun Strafecken.

 

www.HockeyWorldCup.de • 2006 © Deutscher Hockey-Bund e.V. | gamma software gmbh • Impressum • 21.05.2024

Hockey WM 2006

hoc@key Club